Kairos auf einem Fresko von Francesco Salviati

Kairos - wer oder was ist das?

Kairos als philosophischer Begriff steht für den entscheidenden Augenblick, den besonderen Moment, die Gelegenheit, die man beim Schopf packen kann. Kairos bezeichnet also den günstigen Zeitpunkt einer Entscheidung, der nicht ungenützt verstreichen soll, wie eine verpasste Gelegenheit, sondern gut erkannt von Vorteil sein kann.

'Chronos' ist der uns bekanntere Gott der Griechen, der die verstreichende Zeit symbolisiert. Auch 'Kairos' kommt aus der griechischen Mythologie, als Gott der günstigen Gelegenheit, der besonderen Chance und des rechten Augenblicks ist. Der Moment sozusagen, wo man meint, die Zeit bleibt stehen und etwas Neues kann beginnen.

Laut dem Dichter Ion von Chios (490–421 v. Chr.) ist Kairos der jüngste Sohn des Zeus. Er wurde stets mit kahlem Hinterkopf dargstellt, lediglich an seiner Stirn ist eine Haarlocke "damit ihn ergreifen kann, wer ihm begegnet".* Versäumt man den rechten Moment, so greift man ins Leere - denn hinten hat Kairos keine Haare. Am Fuß hat er außerdem Flügel, läuft leise auf Zehenspitzen und ist stets in Bewegung...

 

*(Poseidippos' Dialog des Betrachters mit Kairos, Epigramm aus Olympia, 3. Jhdt. v. Chr.)